20 neue Busbegleiter in den Schulbuslinien der Saarbahn unterwegs

Kundenorientierung, Stressprävention, Deeskalation – das sind nur einige Elemente der Schulung zum Busbegleiter. In Zusammenarbeit mit der Neuen Arbeit Saar, finanziert durch das Jobcenter, haben 20 ehemalige Langzeitarbeitslose am 1. August die Schulung zum Busbegleiter bei der Saarbahn begonnen. Nach den Sommerferien sind sie in Schulbussen unterwegs. Damit will die Saarbahn einerseits die Servicequalität erhöhen, andererseits die ehemaligen Langzeitarbeitslosen beim Wiedereinstieg in das Berufsleben unterstützen.

Die Busbegleiter sind montags bis freitags täglich sechs Stunden im Einsatz, 30 Stunden pro Woche. Sie stehen den Fahrgästen im Bus und an den Haltestellen mit Rat und Tat zur Seite und sorgen für mehr Sicherheit und Ordnung. Dazu zählen beispielsweise, dass die Schüler möglichst ohne zu Drängeln ein- und aussteigen, nicht den Durchgang versperren und das Schlichten von Konflikten zwischen den Schülern.

Möglich wurde der Einsatz der Kräfte dank des Programms „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“, das vom Jobcenter finanziert wird. Das Projekt Busbegleiter wird von der Neuen Arbeit Saar und der Saarbahn betreut. Die Maßnahme ist bis zum 31. Dezember 2018 befristet.