Fahrgäste noch besser geschützt – NVG stattet Busse mit patentierten Desinfektionshaltern aus

Die Neunkircher Verkehrs GmbH (NVG) stattet alle ihre Busse mit Haltern für Desinfektionsmittel aus. „Die Sicherheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter steht an erster Stelle“, so Pascal Koch, Geschäftsführer der Neunkircher Verkehrs GmbH.

Ministerpräsident Tobias Hans lobte bei der Projektvorstellung die „hohe Innovationskraft aus dem Saarland. Gemeinsam tun wir alles, um das Virus zu bekämpfen“. Oberbürgermeister Jörg Aumann freute sich in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender der NVG, dass das Fahren von Öffentlichen Verkehrsmitteln nun noch ein Stück sicherer werde und lobte den Pioniergeist der NVG.

Die Entwicklung der Idee eines Desinfektionshalters für Busse zeige, dass im Saarland der „Große Dinge entstehen im Kleinen“, tatsächlich gelebt werde, so Ministerpräsident Tobias Hans im Rahmen der Pressekonferenz. Produziert wird der patentierte Halter von der Homburger Firma JUNO Metalltechnik – die Idee wurde zusammen mit der Neunkircher Marketingfirma mec entwickelt: „Wir haben uns gefragt, wie man das Thema Hygiene in die Busse bringen kann. Besonderheit des Halters: Er ist variabel und kann für jeden Umfang von Bushaltestangen geliefert werden. Zudem ist er mit einer verschiebbaren Schelle und einer gerundeten Tropfschale ausgestattet. Für die Betreiber der Buslinien bedeutet dies, dass diese bei der Gebindegröße und bei der Herstellerwahl des Desinfektionsmittels flexibel sind. Somit macht man sich nicht von einer bestimmten Marke abhängig, sondern kann flexibel und marktorientiert einkaufen“, so Julian Seiler Geschäftsführer der JUNO Metalltechnik GmbH, die den Bushalter entwickelt hat und produziert. Bis zu 900 Bushalter können im Dreischichtbetrieb in der Woche produziert werden.

Pascal Koch, Geschäftsführer der NVG, freute sich über den Mehrwert für die Fahrgäste: „Wir haben bis zu sieben Millionen Fahrgäste im Jahr. Wir müssen zugeben, dass viele unserer Kunden aktuell verunsichert sind. Neben der Maskenpflicht haben wir nun ein attraktives Angebot und bieten die Handdesinfektion als kostenlosen Service. Die Gesundheit geht vor.“

Ministerpräsident Tobias Hans lobte die saarländische Innovation und wünscht sich viele bundesweite Nachahmer: „Der Kampf gegen das Corona-Virus ist noch lange nicht gewonnen. Hier bietet man den Fahrgästen nicht nur ein Stück mehr subjektive Sicherheit, sondern hilft aktiv das Virus zu bekämpfen, auch wenn man mit dem Bus unterwegs ist.“  Für Juno Metalltechnik ist das Beispiel der Produktion des Bus-Hygiene-Halters auch ein Weg, sich gegen die Folgen der Coronakrise zu wappnen: „Wir produzieren überwiegend für die Automobilindustrie. Nachdem wir zusammen mit der Agentur mec die Marke „JUMIC Desinfektion“ entwickelt haben, ging es schnell und zahlreiche Produkte rund um das Thema Desinfektion wurden entwickelt – von Hygienesäulen bis zum variablen Bus-Desinfektionshalter. Statt Kurzarbeit gibt es nun hoffentlich volle Auftragsbücher“, so Julian Seiler, der gerade den bundesweiten Vertrieb gestartet hat.

Rund 10,4 Milliarden Fahrgäste haben 2019 den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) genutzt und ersetzen so jeden Tag rund 20 Millionen Autofahrten auf deutschen Straßen (Quelle: VDV, Die Verkehrsunternehmen).  Jörg Aumann, Aufsichtsratsvorsitzender der NVG GmbH, erläutert daher, dass es wichtig sei, dass die Fahrgäste wieder Vertrauen in den ÖPNV finden: „Das sind wir unserer Umwelt schuldig. Der ÖPNV spart insgesamt 10,5 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen.“„Es freut mich besonders, dass diese Idee als erstes in Neunkirchen umgesetzt wurde.“ Pascal Koch: „Jeder Fahrgast leistet einen wertvollen Beitrag für das Klima und die Luftqualität, denn jeder mit dem ÖPNV zurückgelegte Kilometer spart im Vergleich zur Autofahrt im Durchschnitt 95 Gramm Treibhausgase und 19 Gramm Stickoxide.“

Landrat Sören Meng, Landrat des Landkreises Neunkirchen und Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NVG, freute sich über den positiven Aspekt für die Umwelt: „Ein weiterer Vorteil des ÖPNV liegt in der Entlastung der Straßen und Verringerung der Staugefahr. Und deshalb begrüße ich alle Bemühungen den ÖPNV attraktiver zu machen. Mit diesen patentierten Halterungen ist der ÖPNV auch hinsichtlich der aktuellen Lage am Puls der Zeit. Besonders stolz bin ich natürlich, dass diese Innovation aus dem Landkreis Neunkirchen kommt.“