Lotsen-Projekt: „mobisaar – Mobilität für alle“ steht am 28.November 2019 nur eingeschränkt zur Verfügung

Der Begleitservice mobisaar steht am kommenden Donnerstag, den 28. November auf Grund einer internen Veranstaltung  von 11:30 -18:00 Uhr nur eingeschränkt  zur Verfügung. Buchungen und Fragen werden an diesem Tag wie gewöhnlich über die mobisaar-Servicehotline 06898-500 4000, über www.mobisaar.de oder über die mobisaar-App von 08:00 – 17:00 Uhr bearbeitet.

„mobisaar – Mobilität für alle“ ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Forschungsprojekt. Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Teilhabe für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Kernelemente sind von sogenannten Mobilitätslotsen durch intelligente Software gesteuerte Dienstleistungen.

Aktuell ist der Service mit mehr als 60 hauptamtlichen Lotsen, neben dem Regionalverband Saarbrücken im Saarpfalz-Kreis, dem Landkreis Neunkirchen und dem Landkreis Saarlouis verfügbar. „mobisaar“ ist inzwischen der drittgrößte Begleitservice in Deutschland und der einzige, der auch in größerem Umfang ländliche Räume mit abdeckt.

Das Lotsennetz wird insbesondere in den ländlichen Regionen durch ehrenamtliche Lotsen unterstützt. Alle Lotsen, ob haupt- oder ehrenamtlich, werden entsprechend ausgebildet und geschult. Der Dienst der mobisaar-Lotsen kann werktags von 8 – 18 Uhr kostenlos in Anspruch genommen werden. Die mobisaar-Lotsen helfen beim Ein- und Aussteigen in Bus, Bahn und Regionalzug und bringen Fahrgäste auf Wunsch auch von der Haustür bis zum Zielort und wieder zurück. Alles was benötigt wird, ist ein gültiger Fahrausweis.

Projektpartner bei mobisaar sind: die B2M Software GmbH, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, das DIAKONISCHES WERK AN DER SAAR gGmbH / Bahnhofsmission, das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. (iso), die Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V., die Neue Arbeit Saar gGmbH, die Saarländische Nahverkehrs-Service GmbH und der Sozialverband VdK Saarland e.V..