Saarbahn verjüngt Busflotte

Die Saarbahn verjüngt ihre Busflotte von derzeit insgesamt 138 Fahrzeugen mit 20 neuen Diesel-Bussen, die über ein energiesparendes Hybridsystem verfügen. Damit will das Saarbrücker Verkehrsunternehmen jährlich etwa 23 Tonnen CO2 einsparen und investiert hierfür rund 5,2 Millionen Euro. Am 25. Februar 2021 wurden 18 der 20 Busse in Saarbrücken übergeben. Zwei weitere Busse kommen im März.

„Angetrieben werden die 20 Lion’s City Hybrid von MAN mit einem modernen EURO VI-Dieselmotor. Zusätzlich sind die Fahrzeuge mit einem Hochleistungskondensator ausgerüstet, der die in der Schubphase beziehungsweise beim Bremsen über einen Generator erzeugte Energie zwischenspeichert. Beim Fahrzeugstillstand wird der Verbrennungsmotor gestoppt und das Bordnetz aus dem Energiespeicher versorgt“, erklärt der Ingenieur Torsten Burgardt von der Saarbahn die Technik. Erst unmittelbar vor dem Anfahren würde der Motor wieder gestartet. „Auch die für den Motorstart benötigte Energie wird aus dem Kondensator bezogen. Dadurch ist es möglich, den Kraftstoffverbrauch deutlich zu senken, was sich positiv auf die CO2-Emissionen auswirkt.“ Nach Herstellerangaben sinken der Kraftstoffverbrauch und die Emissionen um bis zu 16 Prozent.

Auch in puncto Fahrgastkomfort sollen die neuen Busse punkten. „Die Busse sind vollklimatisiert und verfügen über USB-Ladesteckdosen“, so Burgardt.

Künftig will die Saarbahn auf die Brennstoffzelle als alternative Antriebsform ihrer Busflotte setzen. Die ersten vier Wasserstoffbusse sollen voraussichtlich bis 2023 angeschafft werden.