Saarbahn warnt vor Taschendieben

Die Zahl der Taschendiebstähle in den Bussen und Bahnen der Saarbahn hat in den letzten Tagen wieder zugenommen. Das Saarbrücker Verkehrsunternehmen warnt vor Taschendieben. Um die Sicherheit der Fahrgäste zu erhöhen, sind von montags bis sonntags Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes in der Saarbahn und an den Haltestellen unterwegs. Diese wirken unterstützend zu den umfangreichen technischen Systemen, die die Saarbahn zur Steigerung der Sicherheit vorhält. Alle 28 Bahnen der Saarbahn sind mit einer Kameraüberwachung ausgestattet. Die meisten der 128 Busse verfügen ebenfalls über Kameras. Große Umsteigehaltestellen in der Innenstadt sind kameraüberwacht.

Die Saarbahn befördert täglich 140.000 Fahrgäste. An Stellen, an denen sich viele Menschen aufhalten, haben es Taschendiebe auf Geldbörsen, Handys und andere Wertgegenstände abgesehen. Taschendiebstähle werden häufig von professionellen Banden begangen. Sie gehen geschickt vor. Insbesondere deshalb ist besondere Vorsicht geboten.

Das Risiko, Diebstahl-Opfer zu werden, lässt sich mit dem richtigen Verhalten reduzieren. Die Saarbahn empfiehlt:
• Taschen nie offen tragen
• Wertgegenstände möglichst nah am Körper  aufbewahren
• Rucksäcke besser über die Schulter tragen, so hat man sie besser im Blickfeld
• Handtaschen trägt man unter dem Arm am Körper sicherer.