Jahreskarte für Jedermann

Sie sind Pendler und haben keine Lust auf Staus und Parkplatzsuche? Dann sparen Sie sich diesen Stress ganz einfach. Denn mit einer Zeitkarte sind Sie innerhalb des gewählten Geltungsbereiches günstig, umweltfreundlich und entspannt mobil, auch in der Freizeit.

Für alle, die häufig Bus und Bahn fahren!

Das bieten Ihnen unsere Zeitkarten:

  • Sie fahren so oft Sie wollen, egal ob mit Bus oder Bahn. Und falls Sie mal über Ihren Geltungsbereich hinaus fahren wollen: Kaufen Sie einfach eine Anschlussfahrkarte hinzu. Flexibler und günstiger geht es nicht!
  • Wählen Sie im Wabenplan genau den Bereich aus, in dem Sie fahren möchten. Entsprechend der Wabenanzahl bestimmt sich der endgültige Preis des Tickets. So zahlen Sie nur für Leistungen, die Sie wirklich brauchen.
  • Ein großes Plus bei unseren Zeitkarten: Sie sind übertragbar, das heißt auch Ihre Lieben können die Tickets nutzen!
    Und bei den Monats- und Jahreskarten können Sie von Montag bis Freitag ab 19 Uhr und am Wochenende ganztägig sogar noch 2 Freunde oder Bekannte mitnehmen.
  • Sie wünschen mehr Komfort? Kein Problem: Bei Zahlung eines Zuschlags sind Sie in der 1. Klasse mobil.

Preise

Preisstufen Im Abo Einmalzahlung
0 51,75 € 621,00 €
1 46,67 € 560,00 €
2 61,75 € 741,00 €
3 68,33 € 820,00 €
4 85,17 € 1.022,00 €
5 95,33 € 1.144,00 €
6 114,25 € 1.371,00 €
7 131,92 € 1.583,00 €
8 152,08 € 1.825,00 €
9 164,33 € 1.972,00 €
10** 178,00 € 2.136,00 €

** Gilt im gesamten saarVV-Netz (gesamtes Saarland)

Wichtige Hinweise

  • Den Abo-Antrag bitte vollständig und gut leserlich
in Blockschrift ausfüllen und an das auf dem Antrag anzukreuzende Verkehrsunternehmen (saarVV Call- & Abo-Center oder Saarbahn Abo-Center) senden. Geht der Antrag bis zum 10. des Monats ein, kann die Jahreskarte bis zum Folgemonat zugestellt werden. Bei persönlichen Jahreskarten ist ggf. ein Lichtbild erforderlich.
  • Das Abonnement kann zum Ende eines jeden Kalendermonats gekündigt werden. Die Kündigung hat schriftlich bis zum 10. des Monats zu erfolgen. Wird das Abonnement vor Ablauf der 12-Monatsfrist gekündigt, so wird zu dem Abonnementpreis der Unterschied zwischen dem monatlichen Abonnementpreis und einer allgemeinen Monatskarte für den zurückliegenden Zeitraum erhoben. Dies gilt nicht, wenn der Kunde mindestens 1 Jahr am Abonnementverfahren teilgenommen hat.
  • Sie haben Ihre Fahrkarte verloren oder sie wurde beschädigt? Kein Problem: Karten im Abonnement ersetzen wir bei Verlust einmalig gegen ein Entgelt von 15 Euro (bei übertragbaren Karten 30 Euro und bei Karten im e-Ticket-Format 10 Euro). Beschädigte, verschmutzte, aber noch lesbare Zeitkarten werden gegen ein Entgelt von 5 Euro ausgetauscht. Verloren gemeldete Originalkarten sind ungültig. Bitte senden Sie diese bei Wiederauffinden an das jeweilige Verkehrsunternehmen zurück.
  • Alle Tarife sind gültig in Verbindung mit den geltenden Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen.
Das saarVV eTicket
Für alle Tickets im Abonnement gibt es ab 2017 die scheckkartengroße eTicket-Karte.

Download

Neu
saarVV Flyer Vielfahrer 2017
Neu
saarVV Antrag Vielfahrer 2017

Tarifbestimmungen

Zeitliche Geltungsdauer
Jahreskarten im Barverkauf gelten ein Jahr vom 1. Gültigkeitstag bis 12.00 Uhr des gleichen Tages des Folgejahres. Jahreskarten im Abonnement gelten vom Ersten eines Monats und enden am Letzten des Vormonats des darauf folgenden Jahres.

Räumlicher Geltungsbereich
Die Ausgabestelle trägt den räumlichen Geltungsbereich in Form der Wabennummern nach Angaben des Fahrgastes in die Jahreskarte ein. Anstelle der Wabennummer kann der Wabenname oder beides eingetragen werden. Innerhalb ihres räumlichen Geltungsbereiches berechtigen Jahreskarten zu beliebig vielen Fahrten. Fahrtunterbrechungen und beliebiges Umsteigen sind zugelassen. Bei Erwerb einer Jahreskarte der höchsten Preisstufe wird – anstatt der Wabennummern oder Wabennamen – „saarVVNetz“ bzw. „Netz“ eingetragen.

Übertragbarkeit
Jahreskarten sind im Rahmen ihrer Gültigkeit übertragbar. Persönliche Jahreskarten sind nicht übertragbar.

Benutzungsbestimmungen
Persönliche Jahreskarten können als E-Ticket oder mit einem Lichtbild ausgestattet fälschungssicher ausgegeben werden. Die Inhaberschaft ist dem Personal auf Verlangen mit einem amtlichen Lichtbildausweis nachzuweisen. Die Jahreskarte wird nach Eingang der Zahlung ausgehändigt. Der Kunde hat die ausgehändigten Fahrkarten auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Beanstandungen sind umgehend der Ausgabestelle anzuzeigen.

Gültigkeit und Preisberechnung bei Tarifänderungen
Jahreskarten im Barverkauf, die vor einer Tariferhöhung erworben wurden, gelten bis zum Ende der vorgesehenen Laufzeit. Eine Nacherhebung findet nicht statt. Bei Jahreskarten im Abonnement findet eine Anpassung der monatlichen Abbuchungsbeträge im Monat der Tarifanhebung statt.

Benutzung der 1. Klasse
Bei der Benutzung der 1. Klasse im Schienenverkehr ist ein Zuschlag gemäß Ziffer 6 der Tarifbestimmungen zu erwerben.

Mitnahmeregelung
Die Jahreskarte erlaubt die unentgeltliche Mitnahme von bis zu 3 Kindern unter 6 Jahren gemäß 3.4.2. Von Montag bis Freitag ab 19.00 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen im Saarland berechtigen Jahreskarten innerhalb des Geltungsbereiches ganztägig bis zum nächstfolgenden Werktag 3.00 Uhr zur Mitnahme von 2 weiteren Personen ohne Aufpreis. Die Mitnahme eines Hundes ist kostenlos.

Zahlungsart
Der Preis kann vorab als Einmalzahlung oder im monatlichen Lastschriftverfahren entrichtet werden.

Barverkauf
Jahreskarten können auch mit Vorauszahlung an bestimmten Verkaufsstellen erworben werden. Die Jahreskarte wird nach Zahlung ausgehändigt. Die Preise ergeben sich aus der Preistafel.

Verkauf im Abonnement
Verfahren
Das Abonnement kann an jedem 1. eines Monats begonnen werden. Der monatliche Abonnementpreis ergibt sich aus der Preistafel. Jahreskarten im Abonnement sind nur im SEPA-Lastschriftverfahren erhältlich.

Danach werden sie auf Antrag in Verbindung mit der Erteilung eines SEPA-Basis-Lastschrift-Mandats für ein Girokonto bei einem in Deutschland ansässigen Kreditinstitut ausgegeben, wenn dieser Antrag spätestens bis zum 10. des Vormonats im ausgebenden Unternehmen vorliegt. Der fällige Fahrpreis ist bis auf Weiteres mindestens für die Dauer von 12 Monaten monatlich im Voraus zu zahlen und wird jeweils am 1. Bankarbeitstag des Monats fällig. Abweichend von der 14 Tage Pre-Notification, basierend auf dem SEPA-Basis-Lastschriftverfahren, wird eine Vorabankündigungsfrist von 2 Tagen für die Durchführung von Lastschriften vereinbart. Die Mandatsreferenz auf Basis des SEPA-Lastschriftverfahrens entspricht der Abo-Nummer, die im Rahmen der Pre-Notification an den Kunden mitgeteilt worden ist. Der Abonnementvertrag kommt mit der Zusendung oder Aushändigung der Fahrkarte zustande und gilt für mindestens 12 Monate. Wenn er nicht gekündigt wird, verlängert er sich um weitere 12 Monate durch die unaufgeforderte Zusendung weiterer Fahrkarten. Der Abonnent hat die empfangenen Fahrkarten auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Bei Übergabe oder Postzustellung von Chipkarten sind die abgelegten Daten im Anschreiben dargestellt. Beanstandungen sind der Ausgabestelle umgehend anzuzeigen.

Kündigung des Abonnements, Preisänderungen
Das Abonnement kann zum Ende eines jeden Kalendermonats gekündigt werden. Die Kündigung hat schriftlich spätestens bis zum 10. des letzten Geltungsmonats zu erfolgen. Bei Chipkarten wird das Ticket in der Kundendatei des Verkehrsunternehmens gesperrt. Die Sperrung wird an alle Kontrollsysteme innerhalb der SNS weitergemeldet. Wird das Abonnement vor Ablauf der 12-Monatsfrist gekündigt, so wird zu dem Abonnementpreis der Unterschied zwischen dem monatlichen Abonnementpreis und einer allgemeinen Monatskarte der entsprechenden Preisstufe für den zurückliegenden Zeitraum erhoben. Dies gilt nicht, wenn der Kunde mit dem laufenden Vertrag mindestens 1 Jahr am Abonnementverfahren teilgenommen hat. Dies gilt ebenfalls nicht bei persönlichen Zeitkarten, wenn der Kunde verstorben ist. Zum Zeitpunkt der Preisänderung ist eine außerordentliche Kündigung bis zum 10. des Monats, welcher der ordentlichen Bekanntmachung der Preisänderung folgt, möglich. In diesem Fall wird unabhängig von der Vertragslaufzeit auf eine Nachberechnung verzichtet. Unabhängig vom Format sind die Fahrkarten im Original bis spätestens 5 Tage nach dem Kündigungstermin per Einschreiben an die Ausgabestelle zu senden oder persönlich abzugeben. Bei verspäteter Rückgabe kann für den Zeitraum bis zur Zustellung an die Ausgabestelle das Beförderungsentgelt in Rechnung gestellt werden. Bei nicht erfolgter Rückgabe der Originalkarte besteht die Zahlungspflicht bis zum Ende der 12-Monatsfrist.

Abbuchung
Der Abonnent verpflichtet sich, den monatlichen Einzugsbetrag auf dem benannten Konto zum jeweiligen Monatsanfang bereitzuhalten. Er ist verpflichtet, Kosten, die aus verzögerter Zahlung entstehen, zu übernehmen. Ist eine fristgemäße Abbuchung zum wiederholten Mal insbesondere wegen mangelnder Kontodeckung, nicht anerkannter SEPA-Basis-Lastschrift, widerrufenem SEPALastschrift-Mandat unmöglich, so kann das Verkehrsunternehmen bei erfolgloser Zahlungsaufforderung in Schriftform unter Fristsetzung kündigen. Die erhaltenen Fahrkarten werden durch die Kündigung ungültig und müssen unverzüglich per Einschreiben zurückgesandt oder persönlich an das ausstellende Verkehrsunternehmen zurückgegeben werden.

Änderung des Kontos, Wohnortwechsel
Soll das Fahrgeld von einem anderen Konto abgebucht werden, ist eine neue Einzugsermächtigung spätestens bis zum 10. des Vormonats per Änderungsformular zu erteilen. Der Abonnent ist zur sofortigen Anzeige eines Wohnortwechsels beim Verkehrsunternehmen verpflichtet. Kosten, die dem Unternehmen bei Verstoß gegen diese Informationspflicht entstehen, gehen zu Lasten des Abonnenten. Zum angezeigten Änderungstermin werden alle Tarifmerkmale und Chipdaten des ursprünglichen Vertrages ungültig. Das Original-Ticket muss an das Verkehrsunternehmen zurückgegeben werden.

Haftung
Ist der Abonnent nicht gleichzeitig Inhaber des in der Einzugsermächtigung genannten Kontos, so haften Abonnent und Kontoinhaber für alle aus dem Abonnementvertrag resultierenden Zahlungsverpflichtungen als Gesamtschuldner.

Datenschutzrechtliche Bestimmungen
Der Kunde willigt durch den Abschluss des Abonnementvertrages ein, dass das Verkehrsunternehmen Daten, die sich aus dem Vertragsverhältnis, dessen Beendigung oder Abänderung ergeben, erhebt und speichert. Dies erfolgt mit dem Ziel, Fahrkartenkontrollen der Verkehrsunternehmen, die an elektronischen Fahrgeldmanagement-Verfahren teilnehmen, zu ermöglichen. Unabhängig davon wird das Verkehrsunternehmen der SNS Daten über die Sperrung des Tickets auf Grund einer Verlustmeldung, Erlöschen oder Änderung des Vertragsverhältnisses oder vertragswidrigen Verhaltens des Kunden übermitteln. Die dem elektronischen Chipkarten-Verfahren angeschlossenen Verkehrsunternehmen haben hierauf Zugriff. Es werden folgende Daten übermittelt: Kartennummer, Kennung des ausgegebenen Verkehrsunternehmens, Fahrkartentyp, Datum der Ausgabe, Verbundkennung, Anfangsdatum der Sperrung, ggf. Ende der Sperrung. Persönliche Daten des Kunden werden nicht weitergeleitet.

Änderungen des Geltungsbereiches
Änderungen des Geltungsbereiches sind nur zum 1. eines Monats möglich und bis spätestens zum 10. des Vormonats beim Verkehrsunternehmen zu beantragen.

Ausführliche Informationen finden Sie in der Broschüre „Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen“.