Monatskarte für Schüler & Azubis

Eure Zeitkarte für einen Kalendermonat: Damit sind Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren sowie Schüler und Azubis (ab 15 Jahren mit Berechtigungsausweis) zwischen ihrem Wohnort und dem Schul- bzw. Ausbildungsort mobil. Für Strecken darüber hinaus einfach Anschlussfahrkarte lösen.

Für alle, die oft Bus und Bahn fahren

Hier die Infos:

  • Ihr fahrt supergünstig und so oft ihr wollt – zu eurer Schule/Ausbildungsstelle und wieder nach Hause zurück. Und wenn ihr mal weiter raus wollt: Ihr könnt jederzeit Anschlussfahrkarten hinzukaufen!
  • Ihr seid zwischen 6 und 14 Jahre alt oder Schüler/Azubi im Alter ab 15 Jahren und habt einen Berechtigungsnachweis, der immer mit der Fahrkarte mitzuführen ist.
  • Wählt im Wabenplan einfach den Bereich aus, in dem ihr fahren wollt. Die Wabenanzahl bestimmt den Preis des Tickets. Ihr könnt dann in allen Bussen und Bahnen fahren (außer ICE und IC/EC).

Preise

Preisstufen Preis
0 46,00 €
1 43,20 €
2 56,00 €
3 63,80 €
4 76,60 €
5 85,80 €
6 102,80 €
7 118,70 €
8 136,90 €
9 147,90 €
10** 160,20 €

** Gilt im gesamten saarVV-Netz (gesamtes Saarland)

Wichtige Hinweise

  • Den Abo-Antrag bitte vollständig und gut leserlich in Blockschrift ausfüllen und an das auf dem Antrag anzukreuzende Verkehrsunternehmen deiner Wahl (saarVV Call- & Abo-Center oder Saarbahn Abo-Center) senden. Geht der Antrag bis zum 10. des Monats ein, kann die SchülerAbo-Karte bis zum Folgemonat zugestellt werden.
  • Das Abonnement kann zum Ende eines jeden Kalendermonats gekündigt werden. Die Kündigung hat schriftlich bis zum 10. des Monats zu erfolgen. Wird das Abonnement vor Ablauf der 12-Monatsfrist gekündigt, so wird zu dem Abonnementpreis der Unterschied zwischen dem monatlichen Abonnementpreis und einer allgemeinen Monatskarte für den zurückliegenden Zeitraum erhoben. Dies gilt nicht, wenn ihr mindestens 1 Jahr am Abonnementverfahren teilgenommen habt.
  • Ihr habt eure Fahrkarte verloren oder sie wurde beschädigt? Kein Problem: Karten im Abonnement ersetzen wir bei Verlust einmalig gegen ein Entgelt von 15 Euro (bei übertragbaren Karten 30 Euro und bei Karten im e-Ticket-Format 10 Euro). Beschädigte, verschmutzte, aber noch lesbare Zeitkarten werden gegen ein Entgelt von 5 Euro ausgetauscht. Verloren gemeldete Originalkarten sind ungültig. Bitte sendet diese bei Wiederauffinden an das jeweilige Verkehrsunternehmen zurück.
  • Alle Tarife sind gültig in Verbindung mit den geltenden Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen.

Download

saarVV Flyer Schüler 2017
Neu
saarVV Antrag Schüler 2017

Tarifbestimmungen

Zeitliche Geltungsdauer
Monatskarten gelten für den eingetragenen Kalendermonat bis 12.00 Uhr des ersten Werktages des folgenden Monats. Ist der Werktag ein Samstag, gelten die Karten bis 12.00 Uhr des nachfolgenden Werktages.

Räumlicher Geltungsbereich
Die Ausgabestelle trägt den räumlichen Geltungsbereich in Form der Wabennummern nach Angaben des Fahrgastes in die Monatskarte ein. Anstelle der Wabennummer kann auch der Wabenname oder beides eingetragen werden. Innerhalb ihres räumlichen Geltungsbereiches berechtigen Monatskarten zu beliebig vielen Fahrten. Fahrtunterbrechungen und beliebiges Umsteigen sind zugelassen. Bei Erwerb einer Monatskarte der höchsten Preisstufe wird – anstatt der Wabennummern oder Wabennamen – „saarVV-Netz“ bzw. „Netz“ eingetragen.

Die vereinbarten Landkreis SchülerTickets gelten im jeweils eingetragenen Landkreis/Regionalverband. Landkreis SchülerTickets gelten auch in Korridorfahrten (ohne Aus- und Zustieg) durch den Nachbarlandkreis.

Übertragbarkeit
Monatskarten im Ausbildungsverkehr sind nicht übertragbar.

Benutzungsbestimmungen
Die Ausgabe erfolgt nur an bestimmte Personengruppen. Monatskarten Ausbildung aus Einzelkauf sind nur in Verbindung mit der „Kundenkarte Ausbildung“ gültig. Monatskarten im Ausbildungsverkehr werden nur für die Strecken zwischen Wohn- und Ausbildungsort ausgegeben. Bei Bezug im Abonnement gelten die Monatskarten Ausbildung ohne Berechtigungsausweis (Kundenkarte Ausbildung). Die Berechtigungsvoraussetzungen sind jährlich bis spätestens zum 30.09. gegenüber der Ausgabestelle der Fahrkarte nachzuweisen. In den Landkreisen im Saarland werden aufgrund besonderer Vereinbarungen Monatskarten im Ausbildungsverkehr als Landkreis SchülerTickets an Schüler ausgegeben.

Gültigkeit und Preisberechnung bei Tarifänderungen
Bei Monatskarten im Ausbildungsverkehr im Abonnement findet eine Anpassung der monatlichen Abbuchungsbeträge im Monat der Tarifanhebung statt. Bei einer Tarifänderung können Monatskarten im Ausbildungsverkehr im Barverkauf noch zum bestehenden Preis gekauft werden, wenn der 1. Geltungstag vor dem Zeitpunkt der Tarifänderung liegt. Tarifänderungen für die besonderen Verrechnungspreise der Landkreis SchülerTickets treten analog Ziffer 4.13.5.1 der Tarifbestimmungen in Kraft.

Benutzung der 1. Klasse
Nicht zugelassen.

Mitnahmeregelung
Keine.

Zahlungsart
Der Preis kann bar bzw. im monatlichen Lastschriftverfahren entrichtet werden.

Barverkauf
Monatskarten im Ausbildungsverkehr werden nach Zahlung ausgehändigt und sind vom angegebenen ersten bis zum letzten Geltungstag gültig. Die Fahrpreise ergeben sich aus der Preistafel.

Verkauf im Abonnement (Monatskarten und Landkreis SchülerTickets im Ausbildungsverkehr)
Verfahren
Das Abonnement kann an jedem 1. eines Monats begonnen werden. Der monatliche Abonnementpreis ergibt sich aus der Preistafel. Jahreskarten im Abonnement sind nur im SEPA-Lastschriftverfahren erhältlich. Danach werden sie auf Antrag in Verbindung mit der Erteilung eines SEPA-Basis-Lastschrift-Mandats für ein Girokonto bei einem in Deutschland ansässigen Kreditinstitut ausgegeben, wenn dieser Antrag spätestens bis zum 10. des Vormonats im ausgebenden Unternehmen vorliegt. Der fällige Fahrpreis ist bis auf Weiteres mindestens für die Dauer von 12 Monaten monatlich im Voraus zu zahlen und wird jeweils am 1. Bankarbeitstag des Monats fällig. Abweichend von der 14 Tage Pre-Notification, basierend auf dem SEPA-Basis-Lastschriftverfahren, wird eine Vorabankündigungsfrist von 2 Tagen für die Durchführung von Lastschriften vereinbart. Die Mandatsreferenz auf Basis des SEPA-Lastschriftverfahrens entspricht der Abo-Nummer, die im Rahmen der Pre-Notification an den Kunden mitgeteilt worden ist. Der Abonnementvertrag kommt mit der Zusendung oder Aushändigung der Fahrkarte zustande und gilt für mindestens 12 Monate. Wenn er nicht gekündigt wird, verlängert er sich um weitere 12 Monate durch die unaufgeforderte Zusendung weiterer Fahrkarten. Der Abonnent hat die empfangenen Fahrkarten auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Beanstandung sind der Ausgabestelle umgehend anzuzeigen.

Kündigung des Abonnements, Preisänderungen
Das Abonnement kann zum Ende eines jeden Kalendermonats gekündigt werden. Die Kündigung hat schriftlich bis zum 10. des Monats zu erfolgen. Wird das Abonnement vor Ablauf der ersten 12-Monatsfrist gekündigt, so wird der Unterschied zwischen dem Normalpreis einer entsprechenden Monatskarte Ausbildung bzw. AboFun oder SaarFun und dem monatlichen Abonnementpreis für den zurückliegenden Zeitraum erhoben. Bei Nachberechnung zum LandkreisSchülerTicket ist zum Preisvergleich mindestens der Normalpreis einer entsprechenden Monatskarte Ausbildung für Preisstufe 4 anzusetzen. Dies gilt nicht, wenn der Kunde mindestens 1 Jahr am Abonnementverfahren teilgenommen hat. Es gilt ebenfalls nicht, wenn der Kunde verstorben ist. Zum Zeitpunkt der Preisänderung ist eine außerordentliche Kündigung bis zum 10. des Monats, welcher der ordentlichen Bekanntmachung der Preisänderung folgt, möglich. In diesem Falle werden Nachforderungen nicht erhoben. Die Fahrkarte(n) ist (sind) bis spätestens 5 Tage nach Kündigungstermin per Einschreiben an die Ausgabestelle zu senden oder persönlich abzugeben. Bei verspäteter Rückgabe kann für den Zeitraum bis zur Rückgabe an die Ausgabestelle das Beförderungsentgelt in Rechnung gestellt werden. Bei nicht erfolgter Rückgabe der Originalkarte besteht die Zahlungspflicht bis Ende der 12-Monatsfrist.

Abbuchung
Der Abonnent verpflichtet sich, den monatlichen Einzugsbetrag auf dem benannten Konto zum jeweiligen Monatsanfang bereitzuhalten. Er ist verpflichtet, Kosten, die aus verzögerter Zahlung entstehen, zu übernehmen. Ist eine fristgemäße Abbuchung zum wiederholten Mal insbesondere wegen mangelnder Kontodeckung, nicht anerkannter SEPA-Basis-Lastschrift, widerrufenem SEPA-Lastschrift-Mandat unmöglich, so kann das Verkehrsunternehmen bei erfolgloser Zahlungsaufforderung in Schriftform unter Fristsetzung kündigen. Die erhaltenen Fahrkarten werden durch die Kündigung ungültig und müssen unverzüglich per Einschreiben zurückgesandt oder persönlich an das ausstellende Verkehrsunternehmen zurückgegeben werden.

Änderung des Kontos, Wohnortwechsel
Soll das Fahrgeld von einem anderen Konto abgebucht werden, ist eine neue Einzugsermächtigung bis zum 10. Des Vormonats einzureichen (Änderungsformular). Der Abonnent ist verpflichtet, dem Verkehrsunternehmen einen Wohnungswechsel unverzüglich anzuzeigen. Kosten, die dem Verkehrsunternehmen aus einer unterbliebenen Anzeige entstehen, gehen zu Lasten des Abonnenten.

Haftung
Ist der Abonnent nicht gleichzeitig Inhaber des in der Einzugsermächtigung genannten Kontos, so haften Abonnent und Kontoinhaber für alle aus dem Abonnementvertrag resultierenden Zahlungsverpflichtungen als Gesamtschuldner.

Änderungen des Geltungsbereiches
Änderungen des Geltungsbereiches sind nur zum 1. Eines Monats möglich und bis spätestens zum 10. des Vormonats beim Verkehrsunternehmen zu beantragen.

Ausführliche Informationen finden Sie in der Broschüre „Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen“.