Tanzfestival Saar – Die Elite des zeitgenössischen Tanzes hautnah erleben

Ballettdirektor Stijn Celis und Kompaniemanger Klaus Kieser machen’s möglich: Für das Tanzfestival Saar, das alle zwei Jahre veranstaltet wird, holen sie Rang und Namen im zeitgenössischen Tanz ins Saarland. Das Publikum kann international gefragte Ensembles erleben, die die Vielfältigkeit und den Ausdrucksreichtum des gegenwärtigen Tanzgeschehens widerspiegeln. In der Festival-Lounge, die im Schillerfoyer des Saarländischen Staatstheaters eingerichtet wird, haben die Ballettfans die Möglichkeit, die Tänzerinnen und Tänzer der verschiedenen Ensembles nach ihren Auftritten zu treffen oder sich mit anderen Tanzbegeisterten auszutauschen.

Premiere
Donnerstag, 5. März 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus
Das Saarländische Staatsballett eröffnet das dritte Tanzfestival Saar mit dem Abend „Future World“. Er kombiniert Stijn Celisʼ Uraufführung „Clara“, inspiriert von E. T. A. Hoffmanns Erzählung „Der Sandmann“ und den Entwicklungen im Bereich künstliche Intelligenz, mit der 2014 entstandenen Choreographie „Liedgut“ von Richard Siegal, die virtuos mit den Elementen des Pop spielt.

Das weitere Programm:

Freitag, 6. März 2020, 19.30 Uhr, Alte Feuerwache
Noé Soulier, einer der faszinierendsten Choreographen der jüngeren Generation, zeigt seine Arbeit „The Waves“. „Lange gab es nichts so Herrliches, Fremdartiges, Neues, Eigenartiges zu entdecken im zeitgenössischen Tanz“, schrieb die FAZ nach der Uraufführung 2018.

Samstag, 7. März 2020, 19 Uhr, Großes Haus
Das Ballett Theater Basel kommt erstmals nach Saarbrücken mit einem Stück voll Leidenschaft und Sinnlichkeit: mit „Carmen“ von Johan Inger. 2015 entstanden und mit dem „Tanz-Oscar“ Prix Benois de la Danse ausgezeichnet.

Samstag, 7. März 2020, 21.30 Uhr, Alte Feuerwache
Die beiden Schwestern Kristina und Sadé sind Alleyne Dance, eine Packung tänzerischen Dynamits: athletisch, kraftvoll, einfach umwerfend. Ihr Duett „A Nightʼs Game“ berührt alle Sinne.

Sonntag, 8. März 2020, 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr, Moderne Galerie
Überraschung garantiert: Die italienische Tänzerin und Choreographin Ambra Senatore ist Leiterin des choreographischen Zentrums von Saarbrückens Partnerstadt Nantes und Expertin für außergewöhnliche Events an besonderen Orten. Zum Abschluss der Man-Ray-Ausstellung in der Modernen Galerie lädt sie zu einer „Promenade au musée“ ein.

Sonntag, 8. März 2020, 16 Uhr, Theater im Viertel
Tanz mit der Teetasse: Tilman OʼDonnell begann seine Karriere im Ballett des Saarländischen Staatstheaters. Inzwischen ein gefragter Performer, begibt er sich in „The Manufactured Series: Duet #2: Made in China“ von Fabrice Mazliah auf eine spezielle Entdeckungsreise – nämlich mit einer Teetasse. Mit Sicherheit ohne Scherben!

Sonntag, 8. März 2020, 18 Uhr, Alte Feuerwache
Was kostet die Zeit? Die Jungen und Mädchen, die sich in der Jugendtanzgruppe iMove zusammengefunden haben, erarbeiten mit ihrer Leiterin Claudia Meystre eine neue Choreographie, in der es um die Facetten von Zeit geht.

Sonntag, 8. März 2020, 20 Uhr, Großes Haus
Spitzen-Rock: Jean-Claude Gallotta, Galionsfigur des modernen französischen Tanzes, hat für seine Compagnie Jean-Claude Gallotta 2016 „My Ladies Rock“ choreographiert. Das Stück erzählt von den Heldinnen der Rockmusik, die mit Zorn und Mut die westliche Gesellschaft erschüttert haben.

Nach der Vorstellung singt die britische Rocklady Aino Laos.

Im Deutschland der Wendezeit gab es eine Hard-Rock-Band namens Laos, die mit einem spektakulären Album startete. Die Frontfrau hieß ebenfalls Laos, Vorname Aino. Die Band hat sich längst aufgelöst, doch Aino Laos singt immer noch. In Saarbrücken kennt man sie als ausdrucksstarke Darstellerin in Musicalproduktionen des Saarländischen Staatstheaters. Hierher kehrt Aino Laos nun für eine Soloperformance zurück. (Zutritt nur mit Ticket für „My Ladies Rock“.)

Montag, 9. März 2020, 19 Uhr, Kino achteinhalb
Tanzfilmabend „Breath Made Visible“ und „Mr. Gaga“
Zum ersten Mal beim Tanzfestival Saar: ein Filmabend im Kino achteinhalb. Zu sehen sind zwei herausragende Tanzfilme: „Breath Made Visible“ aus dem Jahr 2009 über die charismatische und visionäre Tänzerin Anna Halprin, die 2020 ihren 100. Geburtstag feiert, und „Mr. Gaga“ (2016) über Ohad Naharin, einen der wichtigsten Choreographen unserer Zeit.

Dienstag, 10. März 2020, 19.30 Uhr, Theater am Ring (Saarlouis)
Afrikanischer Rhythmus: Kader Attou und Mourad Merzouki sind berühmt für die Verschmelzung von Hip-Hop mit dem modernen Tanz. Gemeinsam haben die beiden Franzosen „Danser Casa“ choreographiert, eine hinreißende Hymne an Marokkos größte Stadt Casablanca.

Karten
Der Vorverkauf läuft ab sofort. Vorverkaufskasse, Schillerplatz 2, 66111 Saarbrücken
Montag bis Freitag: 10 – 18 Uhr, Samstag: 10 – 14 Uhr
Tel.: 0681 3092-486
Fax: 0681 3092-416
E-Mail: kasse@staatstheater.saarland

Spielstätten auf einen Blick

  • Saarländisches Staatstheater, Schillerplatz 1, 66111 Saarbrücken
  • Alte Feuerwache, Landwehrplatz 1, 66111 Saarbrücken
  • Theater im Viertel, Landwehrplatz 2, 66111 Saarbrücken
  • Saarlandmuseum, Moderne Galerie, Bismarckstr. 11 – 15, 66111 Saarbrücken
  • Kino achteinhalb, Nauwieserstr. 19, 66111 Saarbrücken
  • Theater am Ring, Kaiser-Friedrich-Ring 26, 66740 Saarlouis

Veranstalter
Saarländisches Staatstheater
www.staatstheater.saarland

Künstlerische Leitung
Stijn Celis und Klaus Kieser

Stadt / Ort:
Saarländisches Staatstheater, Saarbrücken
saarVV Anreise-Tipp:
Mit Bus R10, 126, 128 und 506 bis Saarbrücken Staatstheater.