Planmäßige Einschränkungen im Schienenverkehr

Im Netz von DB Regio ab Montag 23. März 2020, 00:00 Uhr:
Der RE 1 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) verkehrt nur noch fünf Mal am Tag zwischen Trier – Saarbrücken – Mannheim. Der RE1 zwischen Trier und Koblenz wird eingestellt.
Die RB 70 (Merzig – Saarbrücken – Kaiserslautern) verkehrt nur noch zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern.
Die RB 71 (Trier – Saarbrücken – Homburg) verkehrt wie bisher zwischen Trier und Homburg
Die bisherigen Verstärkerverkehre in der Hauptverkehrszeit auf der RB 70 und RB 71 entfallen.
Die S1 verkehrt wie bisher zwischen Homburg und Osterburken.
Die RB 77 (Dillingen – Niedaltdorf) entfällt. Stattdessen besteht Schienenersatzverkehr mit Bussen.
Der Fahrplan der RB 82 (Trier – Perl) wird auf einen 2-Stunden-Takt reduziert..
Die RB 68 (Saarbrücken – Pirmasens) verkehrt weiterhin im Stundentakt.
Im Netz der Vlexx GmbH ab Dienstag, 24.03.2020, 00:00 Uhr:
Der RE 3 (Saarbrücken – Mainz – Frankfurt a.M.) wird ab dem 24.03. als Regionalbahn RB 3 im Stundentakt verkehren, mit Halt an jedem Bahnhof auf dieser Strecke. Der Zug endet in Mainz. Die Weiterfahrt nach Frankfurt erfordert einen Umstieg in Bad Kreuznach oder Mainz. Es verbleiben zwei Direktverbindungen von Saarbrücken bis Frankfurt am frühen Morgen.
Die RB 73 (Saarbrücken – St. Wendel – Neubrücke) entfällt bis auf morgendliche Verstärkerfahrten.
Die RB72 (Saarbrücken – Lebach) verkehrt weiterhin im Stundentakt.

Die RB74 (Homburg – Illingen) verkehrt weiterhin im Stundentakt.
Die Verstärkerlinie RB 76 (Saarbrücken -Neunkirchen – Homburg) entfällt komplett.

Saarbahn:
Das Angebot der Saarbahn-Linie S1 der Saarbahn GmbH wurde bereits auf den Samstags-Fahrplan umgestellt.

Die Angebotseinschränkungen sind zeitlich nicht beschränkt: Sie gelten zunächst solange, bis sich durch behördliche Anordnungen die Lage ändert.
Darüber hinaus steht das Call- und Abocenter des saarVV auch für telefonische Auskünfte zur Verfügung unter 06898 – 500 4000.